www.aks.de

Traditionelle Waffen im AKS-Karate

Zeichnungen: Arvid Neid

 

Verbindungen zum Mittelalter und Gemeinsamkeiten zur

 

Bei den traditionellen Waffen im AKS handelt es sich um folgende Waffengattungen.

 

Hanbo

 

Bo

 

Sai

 

Tonfa

 

Nunshaku* Literatur zu den WaffengattungenWaffen im AKS

Grundlagen

Bo, Hanbo, Sai, Tonfa

Erscheinungstermin noch unklar

Autoren:

Reimer

Modl

 

Hanbo im AKS-Karate

Autor:

Modl

Erscheinungstermin noch unklar

Bo im AKS-Karate

Autor:

Reimer

Erscheinungstermin noch unklar

 

Sai im AKS Karate

Autor:

Reimer

Erscheinungstermin noch unklar

Tonfa im AKS Karate

Autor:

Reimer

Erscheinungstermin noch unklar

 

 

 

 



Der [boː] (jap. 棒, dt. Stock), auch Langstock, ist eine Waffe aus Okinawa (dort Kun genannt), Japan, die beispielsweise im Bujinkan, im Kobudō, in verschiedenen Schulen des Koryu, aber auch in bestimmten Karate-Stilen eingesetzt wird. Die Kampftechnik mit dem Bō wird als Bōjutsu bezeichnet.

In Wushu

 

Aussehen 

Traditionell ist er ein 182 cm langer und ca. 2,5-3 cm durchmessender Stock aus HartholzEiche, seltener aber auch aus Kunststoff oder MetallRattan

Techniken und Kampf 

Kampf bzw. der SchlachtSoldatenNahkampfwaffen wie Schwertern und anderen Schlagwaffen.

Varianten

Maru-bō), im Querschnitt quadratische (Kaku-bō), sechskantige (Rokkaku-bō) und achtkantige (Hakkaku-bō) Formen der Waffe. Eine weitere Variante ist der aus Bambus gefertigte Bō (Take-bō).

Verwandte Waffen 

HanbōHalb-Bō) und der .

Bō-Kata

Folgende Bō-Kata sind bekannt. Im AKS sind die Kata nicht vorgeschrieben

 

  • Renshuho shodan
  • Renshuho nidan
  • Renshuho sandan
  • Taisai no bo
  • Shuji no sho
  • Shuji no dai
  • Shuji no koshigi
  • Sakugawa no sho
  • Sakugawa no chu
  • Sunakake
  • Tsukensunakake

 

 

  • Soeishi no sho
  • Soeishi no dai
  • Sueyoshi
  • Urasue
  • Sesoku
  • Kamei kata
  • Kongo
  • Seme kata
  • Shirotaru no sho
  • Shirotaru no dai
  • Sakugawa no dai

 

 

  • Chatanyara no bo
  • Yonekawa
  • Tsuken bo
  • Shoun
  • Chinenshichanaka
  • Kyushaku bo
  • Uke kata
  • tenryo no kon
  • Kata hitotsu no kon
  • Kata futotsu no kon
  • Kata mittsu no kon

 

 

 

Hanbō

 

Der Hanbō [hamboː] (jap. 半棒) oder zumindest der Begriff entstand seiner Bezeichnung nach (Han = halb, = Stock) vermutlich durch das Zerschlagen eines Bō mit einem Schwert16. JahrhundertJapanHebelnKobudo, Ninjutsu, Jujutsu, Karate (vers. Stile) und auch im Aikido

Hanbō-Kata

Kata des Hanbojutsu

  • Hanbō kata shodan
  • Hanbō kata nidan
  • Hanbō kata sandan
  • Hanbō kata yondan
  • Hanbō kata kaiten
  • Sanjakubo

Es gibt noch viel mehr Formen, die aus den verschiedenen Stilen stammen.

 

 

 

Sai

 

 


Zwei Sai

Das Sai [sa.i] (jap. 釵) oder auch Saigabel ist eine Waffe aus Okinawa, die unter anderem auch im Kobudo, Karate Verwendung findet. Die Jitte und das ManjisaiGabel oder ein Dreizack[1]

  • Saki (Spitze)
  • Monouchi
  • Moto
  • Yoku
  • Tsume
  • Tsuka (Griff)
  • Tsuka-Gashira (Knauf)

SchwertWushu, im indonesischen/malaysischen Silat, im vietnamesischen Co Vo Dao, Vu khi Thuat und im indischen Kalarippayat eingesetzt.

 

Tonfa

 

Wechseln zu: Navigation, Suche


Der Tonfa ist ein SchlagstockKampfkunst, Kampfsportarten wie dem Kobudo, Ju-Jutsu und der Selbstverteidigung gebraucht. Verschiedene Polizeieinheiten verwenden den Tonfa als Waffe, in Deutschland wird der Tonfa als Mehrzweckeinsatzstock verwendet.

Historisches


Zwei japanische Kampf-Tonfas

OkinawanischeChinaBauernwaffen (Sai, Kama, NunchakuSchlagstock bzw. Mehrzweckeinsatzstock (Hiebwaffe der PolizeiKobudos.

Eckdaten


Schematische Darstellung eines Tonfa-Schlagstocks

PVC

Handhabung

Kriegshammer oder ein Tomahawk einsetzen.

Polizeieinsatz


Der Tonfa als Einsatzwaffe der deutschen Polizei

Polizei und wird zum Schutz der Polizeibeamten bei Festnahmenunmittelbaren ZwangsBereitschaftspolizeiHebelwerkzeug

Auch bei der deutschen Bundeswehr (

Literatur

 

 

Nunchaku

 


Das Nunchaku [nɯn.tɕa.kɯ] (jap. ヌンチャク oder 双節棍 nunchaku   ?/iBauernwaffen im Kobudo und wurde auf Okinawa (Japan) aus einem DreschflegelBruce Lee.


Nunchaku

 

Bezeichnungen

Das japanische Wort entspricht dem chin. 雙節棍 / 双节棍, . In China wird die entsprechende Waffe auch als 兩節棍 / 兩节棍, 二節棍 / 二节棍, 梢子棍, shōshikon

Aufbau

, kusari) oder mit einer Schnur (jap. , himo

  • himo oder kusari = Schnur oder Kette
  • kontō = oberes Ende
  • jōkonbu = oberes Drittel
  • chūkonbu = mittleres Drittel
  • kikonbu = unteres Drittel
  • kontei = Basis/Ende[1]

Varianten http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Nunchaku&action=edit&section=3


Verschiedene Nunchaku-Typen.

Es gibt viele Varianten des Nunchaku, wobei das zweiteilige das bekannteste ist. Daneben gibt es aber noch:

  • Sansetsukon nunchaku
  • Sosetsukon nunchaku
  • Yonsetsukon nunchaku


  • Hakakukei nunchaku
  • Rokakukei nunchaku
  • Marugata nunchaku

Moderne Weiterentwicklungen

  • Kugellager: Eine moderne Weiterentwicklung ist das Kugellager
  • Soft-Nunchaku:
  • Sport-Nunchaku:
  • Artistik-Nunchaku oder Freestyle-Nunchaku:Budo-Galas eingesetzt.
  • Leucht-Nunchaku:KnicklichterLED. Andere Bezeichnungen sind Glowstick-Nunchaku oder Glowstick Twisters.
  • Lissajous-Nunchaku:

Ursprung/Geschichte

Das chinesische Nunchaku 

Song-DynastieChao K'ung Yin/ Zhao KuangyinSpeer gewesen sein, und mit diesem trat er auch in einem Wettkampf gegen einen seiner Offiziere an. Der Offizier zerschlug mit seinem SchwertSan Jie Gun (Dreigliederstab) (okinaw. SansetsukonShao GunShuang Jie GunOkinawa fand.

Das okinawanische Nunchaku 

Auf der Insel OkinawaDreschflegel. Doch als dann durch die Shimazu aus SatsumaSamurai

Umgang mit dem Nunchaku

Ein Nunchaku-Handgriff

NahkampfNervenaustrittspunkteSelbstverteidigungHalsschlagadern

Karate oder auch Jiu-Jitsu kombinieren.

Rechtslage im deutschsprachigen Raum

Deutschland 

[2]BKAVarianten).[3][4] Das Urteil ist in Fachkreisen umstritten.

 

Schweiz [5]

 

 

Zitat: Sven Baumgarten...Fechtlehrer Gladiatorewage es selbst zu Denken Shu Ha Ri

Dieses Zitat entspricht im Grunde vollkommen unserer Auffassung von KampfkunstHeinrich Reimer 7. Dan nicht zu unseren traditionellenNICHT offiziell unterrichtet!!

 

Sir Robert of Loxley, besser bekannt auch als

"Robin Hood"

 

Der Langbogen (jap Herkunft Kiudo)


Trainingsszene aus dem MIttelalterdorf

 

Literatur zu diesem Thema

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Autoren

Ralf Krekeler, Hagen Seehase.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Neuigkeiten:

 

 

Kai Schadendorf, Karateka und einer der wohl besten Mittelalterschmiede!!

25  

 

Vom Dolch bis zum Breitschwert, vom Skaramasax bis zum Katana...Kai stellt euch alles in liebevoller und qualitativ absolut hochwertiger Handarbeit her

www.huegelschmiede.de

 

 


Ruth Uhl


Goldschmiedemeister

 

 

Fechtchoreographie und -schule Wolfgang Abart

  • Form 1
  • Erwachendes Schwert
  • Form 2
  • Singendes Schwert
  • Flammentanz
  • Form 3
  • Klinge des Ausgleichs
  • Schwert im Herzen tragen

 

 

 

Hinweis...und wirklich ernst gemeinte Warnung:

Waffentraining in jeder Form, birgt IMMERSkaramasax NICHTNUR !!NICHT zu den traditionellen AKS-Waffen und werden nichtAllgemeine Information

 

 

Degen:
Der Kampf mit dem Degen (heute sagen wir Dolch).

 

 

 

Keltisches Schwert

 


Ursprung und Verbreitung

Ihren Ursprung hat die Spatha als Reiterschwert der Kelten, vermutlich speziell der NorikerGladiusHohlkehleOrttauschiertSpeerGoldgriffspatha darstellen.

Im Verlauf der FrankenWikingerKeltische Dolchwaffe

 

 

Sax (Waffe)

 

Wechseln zu: Navigation, Suche


Schwerer Breitsax 7. Jahrhundert mit Rekonstruktionsversuch

Sax (der Sax, Pl.: Saxe), auch Sachs oder Skramasax (althochdeutsch sahsMesser), bezeichnet eine Gruppe von einschneidigen HiebschwerternEisenzeit bis in das Hochmittelalter verbreitet waren.

Die erste Verbreitung finden Saxe in Skandinavien seit dem 4. Jahrhundert v. Chr. vom Baltikum und der Unterelbe ausgehend. Im 9. Jahrhundert, mit Aufgabe der Beigabensitte

 

Inhaltsverzeichnis


 

 

Konstruktion und Entwicklung


Verschiedene merowingerzeitliche Saxe

Die Entwicklung merowingerzeitlicher Saxe erfolgte in folgenden Schritten:

Kurzsax
OrtAngelGriffhilzeMesserformen. Um die Mitte des 5. Jahrhunderts finden Kurzsaxe im Schmalsax I
Ab Mitte des 6. JahrhundertsStichblatt, und einen KnaufSchmalsax II
Ab dem letzten Viertel des 6. Jahrhunderts sind die Klingen einfacher gestaltet als die des Schmalsax ILeichter Breitsax
HohlkehlenRunenScheidenScheidenmundblechen, Spatha getragen.

Schwerer Breitsax
Leichten Breitsaxe auf.

Langsax
SchwerpunktDamaszierungWestfalen und Niedersachsen

Trivia

  • Der Sagenheld Dietrich von Bern trug kein Schwert, sondern einen Sax. Dies geht aus dem Namen der Waffe hervor, welche von seinem Besitzer stets als der Eckesachs bezeichnet wird.

Quellen 

  • Gregor von Tours: Historia Francorum. um 591, Kaptitel:4.51: Tunc duo pueri cum cultris validis, quos vulgo scramasaxos vocant, infectis vinino, malificati a Fredegundae regina, cum aliam causam suggerire simularent, utraque ei latera feriunt
  • Leges Visigothorum. um 654
  • Liber Historiae Francorum. um 727, Kapitel 35: dum rex de equo discenderet, euntibus reliquis personis ad mansiones suas, ibi gladiatores percusserunt regem in ventrem suum duobus scramsaxiis

Literatur

Einzelnachweise 

  1. Albert Genrich:
  2. Manfred Rech: . In: Dieter Bischop:

Weblinks


Quelle: Wikipedia

 

 

 

 

Ringen:
Schon Kinder wurden im Mittelalter im Ringen unterrichtet.

 

 

 

Lebendige Schwertkunst

 

KampfweisenVergessene FechtkunstChina und Japan

 

Achtung vor der Waffe

 

Schneide gegen Schneide?

 

http://www.lebendige-schwertkunst.de/3wissen/wissen.htm

 

AKS Germany